Sparkasse Lippstadt

Unser grosser

Jubiläums-
back-
wettbewerb

Die beliebtesten Rezepte unserer Teilnehmer.

Unser Backwettbewerb wurde am 30. Juni 2016 beendet. Hier finden Sie die beliebtesten Rezepte.

Unsere 12 Gewinner:

Osterei Motivtorte 3D

Von Annika Lohmann

aus Langenberg

Zutaten:

Für den Biskuit (4x benötigt)
4 verschiedene Farben lebensmittelfarbe
6Eier
280 Gramm Mehl
2 Päckchen Vanille-Zucker
220 Gramm Zucker
2 TL Backpulver
1 Prise Salz (ganz wichtig)

Zum befüllen:
2x Dr. Ötker tortencreme

Fondanttaugliche Buttercreme:
500 Gramm Puderzucker
250 Gramm Butter
4 TL Zitrone
2 El heißes Wasser

500 Gramm weißen Fondant
500 Gramm gelben Fondant
250 Gramm roten Fondant
Etwas grünen Fondant

Mein Rezept:

Als erstes wird 4 x der Biskuit gebacken
(Dabei ist es wichtig das die Mengen und die Zeiten genau eingehalten werden)
Jeweils
- die Eier und Salz 1 Minute auf höchster Stufe aufschlagen.
- dann den Zucker zugeben und eine Farbe (ca. 1 Messerspitze)
Und das ganze für 15 min. Aufschlagen, bis sich das Volumen verdreifacht hat.
- in der Zeit Mehl und Backpulver sieben und anschließend mit viel Liebe und Geduld unterheben.
Gebacken wird bei 160 Grad für ca. 40-60 Minuten.

Die Tortencreme nach Packungsanleitung zubereiten

Wenn alle Böden fertig sind und vollkommen ausgekühlt,
Werden diese abwechselnd mit der Creme gestapelt.
Und kalt gestellt. (Ca.2 Stunden)

In der Zeit machen wir die Buttercreme die außen auf die Torte kommt.
- als erstes Bird die Butter aufgeschlagen
- jetzt wird der Puderzucker dazu gegeben und das Wasser
- im Anschluss direkt der Zitronensaft
Alles wird solange aufgeschlagen bis es schön weiß wird.

Jetzt widmen wir uns wieder unserem gefüllten Biskuit der nun in Ei Form geschnitzt wird.

Wenn das Ei fertig ist kommt nun unsere 1. Schicht Buttercreme außen drumherum , dann geht"s für 30 Minuten in die Kühlung.
Dann die 2. Schicht und nun alles schön glatt streichen.
Jetzt wieder ab in die Kühlung.

In der Zwischenzeit wird 500 Gramm weißer und 250 Gramm gelber Fondant verknetet ( damit ein Marmor Effekt entsteht) und ausgerollt .
Damit wird das kalte Ei jetzt eingedeckt.

Aus dem grünen Fondant eine lange Wurst drehen und diese als Ranke außen drum herum.

Aus dem Rest gelben und roten Fondant werden jetzt kleine Blumen ausgestochen und diese auch auf das Ei geklebt.

Und schon ist das wunderschöne Osterei in 3D fertig




Schatztruhe Motivtorte 3D (Schichttorte)

Von Natalia Kopp

aus Warstein

Zutaten:

60 gr. Butter
150 gr.Zucker
2EL.Honig
2Eier
1TL. Narton
400.gr.Mehl

Creme :
4 B. Schmand
80gr.Zucker
1B. Sahne

Ganache:
300gr. Kuvertüre
200gr. Sahne
100gr. Butter

500-1000gr. brauner Fondant
etwas dunkel brauner Fondant..

Essbare Geldscheine

Mein Rezept:

Butter,Zucker,Honig im Wasserbad schmelzen lassen ,2 Eier dazu tun verrühren bis die Masse gleichmässig wird, Narton dazu geben verrühren bis sich Volumen verdreifacht hat.. Vom Wasserbad runter nehmen Mehl dazu geben und zu einem Teig kneten. Etwa halbe Std. ruhen lassen.
(für diese grosse Schatztruhe habe ich fast 3 Portionen an Teig verbraucht)

Portionsweise Teig dünn ausrollen (Mehl drunter streuen) in gewünschte Form schneiden so wie hier Rechteckig und bei 200 Grad 3-5 min. backen. (goldige Farbe kriegt)

Alle Schichten abkühlen lassen.
Creme aufschlagen und alle Schichten abwechselnd aufeinander legen, bei Zimmertemperatur stehen lassen ca. 2 Std. danach kalt stellen ( 1 Nacht)

Ganache vorbereiten: Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, runter nehmen weichen Butter dazu tun verrühren, Sahne hin zu geben und verrühren, abkühlen bei Zimmertemperatur ( Nuttelamäßig Konsistenz).

Torte in Form schneiden Ganache auftragen...für halbe Std. kühl stelen danach die 2. Schicht und nun alles schön glatt streichen.

Fondant ausrollen und damit die Schatztruhe eingedeckt wird.
Aus dem dunkelem Fondant streifen ausrollen , damit werden die Ecken beklebt .
Aus restlichen fertigen Schichten Krümel für Sand hinlegen. Essbare Geldscheine schräg schneiden und damit die Schatztruhe dekorieren..

Nun ist die Schatztruhe fertig !!!
Schoko - Babybett

Von Monika Pisacreta-Lahr

aus Offstein

Zutaten:

Für den Bären :
500g Mehl
250g Zucker
250g Butter
6 Eier
1x Vanillezucker
1x Backpulver

Für den Kuchen :
1000g Mehl
500g Butter
500g Zucker
2x Vanillezucker
2x Backpulver
12 Eier

Für die Ganache :
200g Schokolade
100ml Sahne

Für die Schokosahne :
500g Sahne
150g Milky Way

Farbigen Fondant

Mein Rezept:

Bären :
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Mixer verrühren. Dann in eine gefettete 26er Springform bei 200* ca. 45 min. backen. Nach dem auskühlen, Kuchen zurecht schneiden und einen Bären Formen. Mit Ganache bestreichen.

Kuchen :
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Mixer verrühren. Dann auf ein gefettetes Backblech geben und bei 200 * ca. 60 min. backen. Nach dem auskühlen, 1 x waagerecht durchschneiden und mit der Schokosahne füllen.

Ganache :
100ml Sahne auf dem Herd erwärmen und die Schokolade darin schmelzen. Erkalten lassen.

Schokosahne :
500ml Sahne steif schlagen. Milky Way zerbröseln und in die Sahne geben. Verrühren.

Gitterbettstäbe :
Aus der Modellierschokolade lange Schlangen formen und aushärten lassen. Nach dem aushärtenaushärten, die Stäbe in den Kuchen stecken.

Mit dem Fondant den Kuchen und den Bären eindecken. Mit dem Rest verzieren, sowie Blumen.
Giselas-letzter-Arbeitstag-Kuchen

Von Amtsgericht Warstein

aus Warstein

Zutaten:

Mürbeteig: 400 g Mehl
2 TL Backpulver
250 g Butter
200 g Zucker
2 Päckchen Vanillinzucker
Belag: 2 Dosen Pfirsiche
3 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
0,4 Liter Pfirsichsaft
1 Liter Maracujasaft
Vanillecreme: 1 Liter Sahne
500 ml Vanillejoghurt
3 Päckchen Sofort-Gelatine
4 Päckchen Vanillinzucker

Mein Rezept:

Giselas-letzter-Arbeitstag-Kuchen


Mürbeteig: 400 g Mehl
2 TL Backpulver
250 g Butter
200 g Zucker
2 Päckchen Vanillinzucker

Aus den Zutaten einen Mürbeteig herstellen und aus 2/3 des Teiges in einer tiefen Fettpfanne zunächst einen normalen und aus dem Restteig dann auf einem Backblech einen weiteren dünnen Boden backen. Backzeit jeweils ca. 15 Min., Ober-Unterhitze 190 Grad.
Den normalen Boden in der Fettpfanne erkalten lassen. Den dünnen Boden nach dem Erkalten zerbröseln. 2 EL Butter und 2 EL Zucker in einer Pfanne schmelzen. Brösel dazu geben, so dass eine krokantartige Masse entsteht.

Belag: 2 Dosen Pfirsiche
3 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
0,4 Liter Pfirsichsaft
1 Liter Maracujasaft

Pfirsiche ordentlich abtropfen lassen. Auf dem Boden in der Fettpfanne verteilen ( damit der Boden nicht so schnell durchweicht, Boden vor dem Belegen mit einem Päckchen Sahnesteif gleichmäßig bestreuen). Vom Pfirsichsaft 0,4 Liter abmessen, Maracujasaft dazugeben und mit dem Vanillepuddingpulver daraus einen Fruchtpudding herstellen, nach Geschmack noch nachsüßen und auf den Pfirsichen glatt verteilen.

Vanillecreme: 1 Liter Sahne
500 ml Vanillejoghurt
3 Päckchen Sofort-Gelatine
4 Päckchen Vanillinzucker

Sahne mit Vanillinzucker und 2 Päckchen Sofort-Gelatine steifschlagen. Vanillejoghurt mit 1 Päckchen Sofort-Gelatine ebenfalls andicken und anschließend die Sahne unterheben. Vanillecreme in einen Spritzbeutel mit Spritztülle (ohne Zacken) füllen und große Tupfen in Reihen auf den Kuchen spritzen (immer 3 Tupfen nebeneinander für ein Stück Kuchen). Anschließen kalt stellen. Kuchen etwa 1 Stunde vor dem Verzehr mit den Krokantbröseln bestreuen. Zum Verzehr Kuchen in längliche Schnitten (3 Tupfen) schneiden.

Tipp: Wer die Vanillecreme einfacher machen will (ohne Gelatine), kann auch 4 Flaschen
Rama Cremefine-Vanille ohne weitere Zutaten steifschlagen und auf dem Kuchen in
Tupfen verteilen.

Guten Appetit!

Latte-Macciato-Torte im Schäfchenkostüm 3D

Von Claudia Molitor

aus Wadersloh

Zutaten:

für eine 26er Springform:
4 Eier
200g Zucker
200ml Kaffee
200ml Öl
300g Mehl
1 Pck. Backpulver

Tränke:
1 Espresso
1 EL Zucker
1 EL Kakaopulver
1 Schuss Amaretto
etwas Milch

Creme:
2 Tüten Sofortgelatine oder ersatzweise 12 Blatt Gelatine
60g Zucker
75g schnittfeste Nussnougat-Masse
500g Mascarpone
200g Schlagsahne
100g Latte-Macchiato-Pulver
6 EL heißes Wasser

zum Dekorieren:
ca. 2 Becher Sahne
1 Pkt. Schokoladenraspel o.ä.

Mein Rezept:

Eier mit Zucker 10 min. weiß-schaumig schlagen, Flüssigkeit und Öl kurz unterrühren, Mehl und Backpulver mischen und unterheben.
Der Teig ist recht flüssig. Den Boden einer 26er-Springform mit Backpapier auslegen. Bei 160°C Ober-Unter-Hitze ca. 40-45 min. backen.

Vollständig auskühlen lassen.

Boden zweimal durchschneiden und jeweils mit der Tränke (alle Zutaten miteinander vermischen) beträufeln.

Für die Creme zuerst das Nougat über einem warmen Wasserbad schmelzen.
Latte-Macchiato-Pulver mit 6 EL heißem Wasser verrühren. Nougat mit dem Mascarpone, dem Zucker und der Latte-Macchiato-Creme verrühren. Die Sofortgelatine in die Creme rühren (oder, bei Blattgelatine nach Packungsbeilage zubereiten und unterrühren), Sahne steif schlagen und unterheben. Mit dieser Creme die Tortenböden mit Hilfe eines Tortenrings füllen. Kalt stellen - am besten über Nacht.
Tortenring entfernen, und nach Belieben mit Sahne einstreichen und mit Schokoladenraspeln dekorieren.

Für dieses Foto wurde eine spezielle Tortenplatte benutzt, dass es so aussieht, als wenn es ein Schaf wäre. Der Oberkörper ist die eigentliche Torte.
Broken Glas Cake

Von Jessica Lanhenke

aus Lippstadt

Zutaten:

Für den Boden
200 g Vollkornbutterkekse
130 g Butter

Für die Glasstücke
5 Blätter weiße Gelantine
500 ml Apfelsaft
4 EL Zucker
Rote und blaue Lebensmittelfarbe

Für die Creme
10 Blätter weiße Gelantine
400 g Joghurt
300 g Frischkäse
100 g Puderzucker
2 EL Vanillezucker
2-3 EL Zitronensaft
200 ml Sahne

Mein Rezept:

Für den Boden einen Tortenring auf eine Kuchenplatte legen. Die Kekse grob zerkleinern und in einer Tüte mit einem Topf in feine Krümel hauen. Butter schmelzen und mit den Krümeln vermengen. In die Form geben und gut fest drücken. Anschließend kalt stellen.

Für die Glasstücke die Gelantine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Den Apfelsaft mit dem Zucker in einem Topf erwärmen (nicht kochen) und die Gelantine darin auflösen.

Eine Hälfte des Saftes mit der Lebensmittelfarbe rot, die andere Hälfte blau einfärben. Jede Flüssigkeit in eine Fläche Schale füllen und im Kühlschrank mind 2 Stunden erstarren lassen. Danach das Gelee in kleine Würfel schneiden.

Für die Creme die Gelantine in reichlich kaltem Wasser einweichen.

Den Joghurt mit dem Frischkäse, dem Puderzucker, dem Vanillezucker und dem Zitronensaft verrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Die Geleewürfel vorsichtig unter die Creme rühren. Die Creme auf den Tortenboden füllen, glatt streichen und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Zum Servieren den Tortenring vorsichtig abnehmen. Guten Appetit!
Wolkentorte

Von Melanie Wolke

aus Geseke

Zutaten:

4 Eiweiß
4 Eigelb
175 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 EL Wasser
3 EL Kakaopulver
150 g Mandeln, gemahlen
1 TL Backpulver
1 Tafel Vollmilchschokolade
1 Tafel Zartbitterschokolade
25 g Palmin
3 Becher Sahne
2 Vanillezucker
3 Sahnesteif

Mein Rezept:

Für den Tortenboden: Eier trennen und Eiweiß steif schlagen.
In einer weiteren Schüssel das Eigelb mit dem Zucker, Vanillezucker und Wasser cremig rühren. Kakao mit Mandeln und Backpulver mischen und vorsichtig unter die Eigelbmasse mischen.
Eiweiß vorsichtig unterheben. In einer gefetteten und mit Backpapier ausgelegten Springform (28 cm) 30-40 min bei 180 Grad im Backofen (Ober/Unterhitze) backen.
Anschließend den Boden erkalten lassen und aus der Form lösen.
Nun auf eine Tortenplatte stellen und einen Tortenring darum geben.

Schokolade in Stücken zusammen mit dem Palmin langsam schmelzen.
Die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen und auf dem Tortenboden verteilen.

Die Schokoladenmasse vorsichtig darüber gießen und mit einer Gabel wolkenähnlich durch die Sahne ziehen. 1 Stunde kalt stellen.

Die Torte schmeckt himmlisch schokoladig. Wer es fruchtiger mag, kann auf dem Tortenboden noch Früchte verteilen, bevor die Sahne darüber gegeben wird. Dazu eignen sich je nach Geschmack: Bananen, mit Vanillepudding angedickte Kirschen oder Erdbeeren.

Guten Appetit!
Versunkener Rhabarber-Erdbeer-Kuchen

Von Sarah Jungmann

aus Lippstadt

Zutaten:

200 g Butter
300 g Erdbeeren
350 g Rhabarber
250 g Zucker
1 Packung Vanillezucker
Prise Salz
4 Eier
300 g Mehl
2 TL Backpulver
2 EL Erdbeerkonfitüre
100 g Puderzucker
2-3- EL Zitronensaft

Mein Rezept:

1.
Rhabarber waschen und klein schneiden; Erdbeeren waschen.

2.
200 g Butter mit Zucker, Vanillezucker, einer Prise Salz 4-5 Minuten cremig schlagen.
Eier unterrühren; Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.

3.
Den Teig in eine gefettete Springform(26 cm) geben, die Erbdeeren und den Rhabarber mit Konfitüre mischen und auf den Teig verteilen, dabei den Rand etwas frei lassen.

4.
Eine Stunde bei 175 Grad im Ofen backen. Den Kuchen in den letzten 15 Minuten mit Alufolie bedecken.

5.
Puderzuckerguss auf den kalten Kuchen verteilen.
Eiskaffee-Sahne-Torte

Von Monika Lenz

aus Warstein

Zutaten:

Fett für die Form
6 Eier (Gr. M)
150 g Zucker
150 g gemahlene Mandeln
3 EL (30 g) Paniermehl
1 Päckchen Backpulver
50 g + 1 EL Schokostreusel
800 g Sahne
4 Päckchen Sahnefestiger
2 Päckchen Vanillin-Zucker
2 - 3 Tütchen Nescafé (löslicher Kaffee)
10 gehäufte EL Eiskaffee (z.B. Frappé)
1 gehäufter EL Mandelblätter
ca. 1 gehäufter EL Puderzucker

Mein Rezept:

1. Eier trennen, Eigelb und Zucker mit Mixer cremig schlagen. Mandeln, Paniermehl, Backpulver unterrühren. Eiweiß steif schlagen und mit 50 g Schokostreuseln unterheben.
2. Springform (26 cm Durchmesser) fetten, Teig in Form streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175°/Umluft: 190 °) 35 - 40 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.
3. Vom Tortenboden ca. 1 cm Deckel abschneiden und zerbröseln.
4. Sahne mit Sahnefestiger, Vanillin-Zucker und zum Schluss Eiskaffee-Pulver und Nescafé steif schlagen. Diese Mokka-Sahne nun den auf Tortenboden streichen. Mit Bröseln bestreuen. Torte ca. 2 Stunden kalt stellen.
5. Mandeln ohne Fett rösten, auskühlen. Torte mit Mandeln, 1 EL Schokostreuseln und Puderzucker verzieren.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Weitere Infos :
Torte lässt sich auch prima einfrieren.
Wartezeit 3 Std.
Stück ca. 310 kcal. / 1300 kj.
Schokotorte mit Himbeeren

Von Christiane Borgmeyer

aus Lippstadt

Zutaten:

60 g Butter
110 g Zucker
50 g weiße Schokolade
6 Eier
15 g Walnusskernhälften
2 EL Mehl
100 g Vollmilch- und 60 g Zartbitterkuvertüre
1 Orange
2 EL Amaretto
1 EL Rum
200 g Sahne
2 EL Kakaopulver
Himbeeren

Mein Rezept:

50 g Butter und 25 g Zucker schaumig schlagen. Den Bachofen auf 180°C vorheizen. 50 g weiße Schokolade grob zerkleinern, in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad unter Rühren schmelzen lassen, nach und nach mit 2 Eigelb unter die Buttermischung schlagen. 15 g Walnusskerne mahlen. 3 Eiweiß und 35 g Zucker steif schlagen und abwechselnd mit 2 EL Mehl und den gemahlenen Nüssen vorsichtig unter die Schokoladenmasse heben. Eine Springform (18 cm Durchmesser) mit Butter einfetten. Den Teig hineinfüllen, glatt streichen und im Ofen auf der mittleren Schiene ca. 30 Min. backen. Den Tortenboden aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.
100 g Vollmilch- und 60 g Zartbitterkuvertüre grob zerkleinern, in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad unter Rühren schmelzen lassen und beiseite stellen. Dann 1 Ei und 50 g Zucker über dem heißen Wasserbad schaumig rühren. Die noch warme Kuvertüre mit der abgeriebenen Schale von 1 unbehandelten Orange, 2 EL Amaretto, 1 EL Rum und dem Eischaum verrühren. 2 Eiweiß und 200 g Sahne getrennt steif schlagen. Beides vorsichtig unter die Schokocreme heben. Die Creme auf dem Tortenboden verteilen und die Torte ca. 1 Stunde kühl stellen. Den Springformrand entfernen. Die Torte mit 2 EL Kakaopulver bestäuben und mit Himbeeren garnieren.
Limetten-Mascarpone-Torte

Von Marie-Luise Rabe

aus Rüthen

Zutaten:

Zutaten für den Mürbeteig:
125 g Mehl
70 g Butter
50 g Puderzucker
1 Eigelb
1 TL Backpulver
1 Pck. Vanillinzucker

Zutaten für den Belag:
500 g Mascarpone
250 g Quark 20 %
500 ml Sahne
1 Pck. Vanillinzucker
Saft von 1 1/2 Limetten
3 cl Zuckerrohrschnaps
130 g brauner Rohrzucker
1 1/2 Pck. gemahlene Gelatine

Zum Verzieren:
1 Limette
2 Physalis
200 ml Sahne

Mein Rezept:

Aus den o. g. Zutaten einen Mürbeteig herstellen und 20 Min. bei 190° backen.
Anschließend einen Tortenring um den Boden legen, Mascarpone, Quark, Vanillinzucker, Limettensaft, Zuckerrohrschnaps und braunen Rohrzucker cremig rühren. Die aufgelöste Gelatine zügig einrühren. Die Crememasse im Kühlschrank halb fest werden lassen. Sahne steif schlagen und unterrühren. Die Masse auf den Boden verteilen und glattstreichen. Zum Schluss die Torte mit geschlagener Sahne bestreichen. Nach Belieben mit Limetten und Physalis verzieren.
Apfelkuchen mit Streuseln

Von Daniel Glarmin

aus Lippstadt

Zutaten:

4-5 Äpfel (Boskoop eignet sich am besten)
600 g Mehl
300 g Butter
300 g Zucker
6 Eigelb
2 Pck. Vanillezucker oder Vanillearoma

Mein Rezept:

Die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker zusammen in einem Topf erhitzen (bis die Butter geschmolzen ist). Mehrfach gut umrühren und abkühlen lassen.
Eigelb und Mehl kurz mit dem Mixer vermengen. Die Butter- Zuckermasse hinzugeben und rühren bis ein krümeliger Teig entstanden ist. 3/4 der Krümel in eine gefettete Springform geben und zu einem Teigboden drücken. Darauf die geschälten und gewürfelten Äpfel verteilen und mit den restlichen Streuseln bedecken.

Bei 180° (Umluft) im vorgeheizten Backofen 45- 50 Minuten backen.
Gegebenenfalls den Kuchen mit Alufolie abdecken, falls die Streusel zu dunkel werden.

Wer mag kann nach dem Backen noch etwas Zimt über den Kuchen streuen.

Tipp: Funktioniert auch super mit Pflaumen!
American Pumpkin Cheesecake (Kürbis-Käsekuchen)

Von Jennifer Trulley

aus Gütersloh

Zutaten:

Boden:
150 g Löffelbisquit, zerdrückt
60 g Butter, flüssig

Füllung:
250 g Kürbispüree (am besten aus gebackenem Hokkaido)
Prise Nelken, Zimt, Muskat, Ingwer
800 g Frischkäse (auch Halbfett/Balance geht)
125 g saure Sahne
200 g Zucker
1 Paket Vanillezucker
1 TL Speisestärke
4 Eier

Mein Rezept:

Für den Boden die zerdrückten Kekskrümel mit der Butter vermengen und mit der Rückseite eines Löffels in eine gefettete Springform (24 oder 26 cm) drücken. Beiseite stellen.
Für die Füllung den gebackenen Hokkaido (oder einen anderen, mit wenig Wasser gekochten Kürbis) pürieren, ebenfalls beiseite stellen.
In einer großen Schüssel Frischkäse, saure Sahne, Zucker, Vanillezucker, Speisestärke und Eier zu einer glatten Masse verühren (nicht luftig schlagen!). Die eine Hälfte der Creme abgießen und beiseite stellen, die andere Hälfte mit dem Kürbispüree glattrühren und mit den Gewürzen (Zimt, Nelken, Muskat, Ingwer) abschmecken. Erst die Kürbiscreme, dann die helle Frischkäsemasse vorsichtig auf den Kuchenboden gießen, nach Belieben eine Gabel durchziehen zum "Marmorieren".
Bei 150 Grad etwa 50 bis 60 Minuten backen - der Kuchen soll hell bleiben! Mit kandierten Pecannüssen verzieren. Am cremigsten schmeckt Cheesecake, wenn er vor dem Verzehr einen Tag durchziehen kann.

Mein Tipp: Die halbe Zutatenmenge passt genau für eine 20er Springform, das ergibt dann acht kleine Stücke.

Dies ist mein Lieblings Kuchen aus der USA!
Joghurette-Torte mit Erdbeeren

Von Andrea Droste

aus Warstein

Zutaten:

für den Teig (26er Form):
75 g Butter
75 g Zucker
2 Pck Vanillezucker
2 Eier
120 g Mehr
1 gestr. TL Backpulver

Für den Belag:
3 Becher Schmand
1 Becher Naturjoghurt klein
2 Pck. Paradiescreme Vanille
frische Erdbeeren (wahlweise auch mit Mandarinen möglich)
400 g Sahne
1 1/2 Tafeln Joghurette

Mein Rezept:

Für den Boden:
Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier verrühren.
Mehl u 1 gestrichenen TL Backpulver sieben und unterheben.
Alles in eine Springform geben u. bei 200 Grad ca. 15-20 Minuten backen.
Anschließend erkalten lassen.

Für den Belag:
Aus Schmand, Naturjoghurt u. Paradiescreme einen Pudding herstellen und auf den erkalteten Boden streichen.

Frische Erdbeeren schneiden u. auf dem Belag verteilen.

2 x 200 g Sahne schlagen und auf den Erdbeeren verteilen.

1 1/2 Tafeln klein geschnittene Joghurette darauf streuen.
Pfirsich-Maracuja-Torte

Von Elisabeth Martsch

aus Warstein

Zutaten:

Für den Boden:
3 Eier
125 g Zucker
85 g Mehl
40 g Speisestärke
1 1/2 TL Backpulver

für den Belag:
500 g Pfirsich-Maracuja-Joghurt
200 g Sauerrahm
1 Pck. Sofort-Gelatine
400 ml Sahne
1 Pck Vanillezucker
1 1/2 EL Zucker
2 Pck. Sahnesteif
1 Dose Pfirsiche (850 ml)
1 Pck. Tortenguss
50 g Mandelblätter

Mein Rezept:

Ofen auf 175 Grad (Umluft 155 Grad) vorheizen.
Eier mit Zucker schaumig schlagen.
Mehl, Speisestärke sowie Backpulver daraufsieben u. unterheben.
In gefettete Springform (26cm) geben.
12-15 Min. backen. Boden abkühlen lassen.

Joghurt mit Sauerrahm verrühren, dabei die Sofort-Gelatine einrieseln lassen.
Sahne steif schlagen, Vanillezucker, Zucker und Sahnesteif zufügen.
Sahne unter die Joghurtmasse rühren.

Tortenring um Boden schließen. Joghurtcreme bis auf 4 EL für den Rand daraufstreichen.
Die Pfirsiche abtropfen lassen, Saft auffangen.
Die Früchte in Spalten schneiden u. auf die Creme legen.
Pfirsichsaft mit Wasser auf 250 ml auffüllen.
Tortenguss damit zubereiten, auf den Früchten verteilen.

Torte 2 Stunden kalt stellen.
Rand mit restlicher Creme einstreichen. Mandeln rösten u. leicht an den Tortenrand drücken u. nach Wunsch verzieren.
Würzige Pfefferkuchen

Von Michaela Kißler

aus Warstein

Zutaten:

4 Eier
1 Prise Salz
125 g Butter
250 g Zucker
350 g Mehl
1 Pck. Backpulver
2 EL Kakopulver
1/2 TL Pfefferkuchengewürz
1 Tasse ( ca.150 ml ) Milch
50 g gem. Mandeln
1 Pckg. Vanillezucker
150 g dunkle Kuvertüre

Mein Rezept:

Ofen auf 170 Grad ( Umluft 150 ) vorheizen . Backblech mit Backpapier auslegen oder fetten . Eier trennen . Eiweiße mit Salz steif schlagen . Weiche Butter sowie Zucker in eine Rührschüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes schaumig schlagen . Die Eigelbe einzeln unterrühren. Übrige Teigzutaten , bis auf die Kuvertüre , nach und nach zugeben und jeweils gründlich verrühren . Zum Schluß den Eischnee vorsichtig unterheben .
Den Teig auf das Backblech geben , mit einem Teigschaber gleichmäßig verstreichen und 40 - 50 Minuten backen . Dann herausnehmen und auskühlen lassen .
Die Kuvertüre schmelzen und gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen .


Dieser Kuchen schmeckt nicht nur in der Weihnachtszeit . Bei uns wird er das ganze Jahr über gebacken .
Schokoladige Canachetorte

Von Ramona Mestermann

aus Warstein

Zutaten:

All-in-Teig:
250 g Weizenmehl
1 Pck. Backpulver
10 g Kakao
175 g Zucker
200 g weiche Butter oder
Margarine
4 Eier (Größe M)
100 g Raspelschokolade Zartbitter
Dunkle Füllung:
300 g Kuvertüre Zartbitter
200 g Schlagsahne
50 g Butter
Helle Füllung:
450 g Kuvertüre Weiß
1 Be. Crème fraîche (250 g)
Zum Verzieren:
300 g Fondant ( rot, gelb,grün)
200g Fondant blau
Weiß
1 Pck. Zuckerschrift mit
Schokoladen-Geschmack
1 Weiße Fondant-Decke

Mein Rezept:

Vorbereiten:

Die beiden großen Elefanten aus der Hälfte des blauen Fondants (150 g) formen, den kleineren Elefanten aus dem übrigen blauen Fondant modellieren. Dafür jeweils für den
Bauch aus 1/3 der aufgeteilen Masse eine Kugel formen. Diese an zwei
gegenüberliegenden Seiten etwas flach drücken. Der Kopf wird jeweils aus derHälfte des verbleibenden Fondants geformt. Erst eine Kugel formen, diese aneiner Seite zu einem Rüssel länger ausziehen. Mit einem Holzstäbchen Nasenlöcher und Augen markieren. Für die Beine und Arme den Fondant etwas länglich formen, dabei an einem Ende etwas schmaler. Für die Ohren diese flach drücken. Die vorbereiteten Körperteile jeweils zu einemElefanten zusammensetzen( eine Spaghetti kann helfen), dabei leicht andrücken, bzw. die Ohren amHinterkopf mit Zuckerschrift ankleben. Mit Zuckerschrift den Elefanten Augen aufmalen.
Die Elefanten über Nacht bei Zimmertemperatur trocknen lassen.
Den bunten Fondant Fondantportionen jeweils zwischen einem aufgeschnittenenGefrierbeutel ausrollen und Dekorationselemente wie Buchstaben oder mit Hilfe einer Schablone Kleidungsstücke (z. B.
Strampler, Hose) mit einem scharfen Messer ausschneiden.

All-in-Teig:

Mehl mit Backin und Kakao in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten
hinzufügen und alles mit einem Mixer kurz auf niedrigster, dann auf
höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in die
Springform geben und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.
Einschub: unteres Drittel (Ober-/Unterhitze: etwa 180°C/Heißluft: etwa 160°C)
Backzeit: etwa 30 Min.

Dunkle Füllung:

Kuvertüre fein hacken. Schlagsahne in einem Topf erhitzen. Topf vom Herd
nehmen, Kuvertüre und Butter unter ständigem Rühren darin schmelzen. Masse in eine Rührschüssel füllen und erkalten lassen.

Helle Füllung:

Kuvertüre fein hacken. Crème fraîche in einem Topf erhitzen. Topf vom Herd
nehmen, Kuvertüre unter ständigem Rühren darin schmelzen. Masse in eine
Rührschüssel füllen und erkalten lassen.

Kuchen zweimal waagerecht durchschneiden. Unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring darumlegen. Beide Cremes noch einmal cremig rühren. Die Füllungen jeweils in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben. In die Mitte des ersten Bodens einen "Ring" dunkler Fülllung spritzen. Dann einen hellen Ring, abwechselnd weitermachen, bis der Boden bedeckt ist. Den mittleren Boden auflegen und leicht andrücken. Jetzt mit der hellen Füllung beginnend den Boden bedecken. Oberen Boden auflegen und leicht andrücken. Dann die Torte mind. 1 Std. in den
Kühlschrank stellen.

Verzieren:

Fondant-Decke abrollen und auf den Kuchen legen. Folie vorsichtig abziehen.
Fondant-Decke von der Mitte aus glatt streichen, seitlich andrücken und
überstehenden Fondant abschneiden.
Mit der Zuckerschrift eine Wäscheleine auf den Tortenrand malen. Dekoteile mit Zuckerschrift ankleben. Elefanten aufsetzen und servieren.

Tipp:

Der Boden kann auch schon einen Tag vorher gebacken werden, dann lässt er sich besser durchteilen

Wenn der Fondant zu weich sein sollte, einfach etwas Puderzucker untermischen
Mango-Erdbeer-Kiwi Torte

Von Olga Usinger

aus Soest

Zutaten:

Für den hellen Teig:
5 Eier
1 Becher Zucker
1 Becher Mehl
1 TL Backpulver

Für den dunklen Teig:
Die gleichen Zutaten wie oben
+ 4EL Kakao

Creme :
500 ml Schlagsahne
3/4 Becher Zucker

Früchte zum Belegen:
Mango
Erdbeeren
Kiwi

Mein Rezept:

1. Eigelb vom Eiweiß trennen.
2. Eiweiß steif schlagen, anschließend den Zucker vorsichtig unterrühren.
3. Das Eigelb zum Eischnee hinzufügen. 1 Minute gemeinsam schlagen.
4. Mehl und Backpulver sieben und zu den Eiern geben. Alles miteinander vermengen.
5. Den Boden bei 180 °c 40 bis 45 Minuten backen.
6. Als nächstes den dunklen Teig vorbereiten. Die gleichen Schritte ausführen, wie bei dem hellen Teig und zusätzlich 4 EL Kakao hinzufügen.
7.Die fertig gebackenen Böden gut abkühlen lassen und jeweils in der Mitte durchschneiden.
Danach mit der Hand Krümmel aus dem Inneren aufsammeln, um später damit die Torte zu bestreuen.
8. Schlagsahne mit dem Zucker steif schlagen.
9. Böden in folgender Reihenfolge mit Sahne bestreichen und den Früchten belegen:
- heller Teig
- Sahne
- Kiwi
- dunkler Teig
- Sahne
- Erdbeeren
- heller Teig
- Sahne
- Mango
- dunkler Teig
- Sahne
Nun die Torte rundum mit den vorher aufgesammelten Krümmen bestreuen.
Apfelkuchen mit Apfelkompott vom Blech

Von Michael Arens

aus Lippstadt

Zutaten:

Für den Teig:
300 gr Mehl
200 gr Margarine oder Butter
100 gr Zucker
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker
6 Äpfel
350 gr Apfelmus (am besten selbstgemacht aus den gleichen Äpfeln)

Für die Streusel:
200 gr Margarine oder Butter
275 gr Mehl
125 gr Zucker
1/2 Teelöffel Zimt
1 Prise Salz

Hinweis: Die Menge reicht für ein Obstkuchenblech. Mit der doppelten Menge lässt sich super eine Fettpfanne füllen.

Mein Rezept:

Teig:
Mehl, Fett, Zucker, Ei und Vanillezucker zu einem Teig verarbeiten und auf einem Blech verteilen. Dann die Äpfel schälen, in Stücke schneiden und mit dem Apfelkompott in einer Schüssel vermischen. Die Masse auf den Teig geben.

Streusel:
Das Fett im Topf schmelzen, vom Herd nehmen, die restlichen Zutaten vermischen und dazugeben. Diese Masse kurz abkühlen lassen und dann Streusel erzeugen, indem man Teig in die Hand nimmt und zwischen beiden Händen zerbröselt. Natürlich über den Kuchen auf dem Blech.

Dann auf der mittleren Schiene bei ca. 175 Grad Heißluft ca. 45 Min. backen. Aber Vorsicht: Immer beobachten, da Streusel schnell verbrennen
Nutella Torte

Von Katharina Rehschuh

aus Lippstadt

Zutaten:

200 g Nutella
12 Zwiebäcke
200 g Philadelphia
1/2 Tasse Puderzucker
3 Esslöffel Milch
2 Gläser Sauerkirschen
2 Päckchen Tortenguss (rot)
2 Becher Sahne
2 Päckchen Vanillinzucker
2 Päckchen Sahnesteif
Schokoraspeln

Mein Rezept:

Springformboden mit Backpapier überspannen und dann den Rand umlegen.
Nutella erwärmen und mit geriebenen Zwieback vermengen. Die Nutellamasse in die Form drücken und kalt stellen, bis die Masse wieder fest ist. Philadelphia mit Puderzucker und Milch verrühren und auf den Boden geben. Im Kühlschrank fest werden lassen. Sauerkirschen auf den Boden geben und mit Tortenguss überziehen. Über Nacht in den Kühlschrank geben. Sahne mit Vanillinzucker und Sahnesteif schlagen und auf die Kirschen geben. Mit Schokoraspeln verzieren.
Mango-Mascarpone-Torte

Von Daniela Schulte

aus Geseke

Zutaten:

Fett und Mehl für die Form
125 g weiche Butter
150 g + 75 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
200 g gemahlene Mandeln (mit Haut)
1 TL Kakao
1 leicht gehäufter TL Backpulver
1 EL Mandelblättchen
1 Dose (425 ml) Mango
250 g Mascarpone
750 g Magerquark
1 Päckchen Vanillinzucker

Mein Rezept:

1. Eine Springform (26 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Überschüssiges Mehl wieder aus der Form schütteln.
Butter, 150 g Zucker und 1 Prise Salz cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren.

2. Mandeln, Kakao und Backpulver gut mischen und portionsweise unterrühren. In die Form streichen und im vorgeheizten Backofen (Umluft, 150 Grad) ca. 40 Minuten backen. Inder Form auskühlen lassen. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten und auskühlen lassen.

3. Mango abtropfen lassen. Ein Stück zum Verzieren beiseite legen. Restliche Mangostücke pürieren.

4. Tortenboden aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte legen. Mascarpone, Quark, 75 g Zucker und Vanillinzucker kurz verrühren. Locker den Boden streichen. Ca. 1 Stunde kalt stellen.

5. Mangopüree in Klecksen auf der Mascarponecreme verteilen. Das übrige Mangostück in dünne Scheiben schneiden. Die Torte mit Mangoscheiben und Mandelblättchen verzieren.
Nusskuchen

Von Tanja Hilgers

aus Lippstadt

Zutaten:

6 Eier
250 g Zucker
1 Vanillezucker
400 g gemahlene Nüsse
2 gehäufte Esslöffel Semmelmehl
2 gestrichene Teelöffel Backpulver

Mein Rezept:

Eier, Zucker und Vanillezucker kurz verschlagen, Nüsse mit Semmelmehl und Backpulver vermischen und zugeben und gut verrühren. Kastenform fetten, Teig einfüllen und glatt streichen.
Backzeit: ca. 60 Minuten 160°C Heissluft
Erkalten lassen und mit Zartbitter Kuvertüre überziehen.
Dieser Nusskuchen ist sehr schnell zubereitet und hält sehr lange frisch.

Aprikosen-Schmand-Torte

Von Anna Lisa Grützner

aus Schwerte

Zutaten:

250g Butter 250g Zucker 4 Eier 1 Päckchen Vanillezucker 250g Mehl 1 Päckchen Backpulver 1 Glas Aprikosenmarmelade ohne Stückchen 4 Becher Schmand (vom Aldi) zwei Päckchen Sahne Sahnesteif und je nach Verzierung Lebensmittelfarbe

Mein Rezept:

Am Vorabend die Butter den Zucker den Vanillezucker und die Eier miteinander verrühren. Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und nach und nach zu restlichen Teigmasse geben. Anschließend den Teig auf fünf gleiche Portionen aufteilen.

Mithilfe zweier Springformen immer zwei Böden gleichzeitig backen. Dazu den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und alle Böden jeweils 20 min bei dieser Temperatur backen.
Anschließend alle fünf Böden auskühlen lassen.

Eine Tortenplatte auf eine drehbare Käseplatte stellen und mit dem Schichten anfangen. Dazu löse man das Backpulver vom ersten Kuchenboden und lege ihn auf die Tortenplatte. Dieser wird nun dünn mit Aprikosenmarmelade bestrichen. Darauf folgt ein Becher Schmand. Falls sich im Schmandbecher Flüssigkeit gebildet hat, diese bitte vorab abgießen und den Schmand gut durchführen. Anschließend folgt der zweite Kuchenboden. Diesen Schritt solange wiederholen bis man zum letzten Boden angekommen ist. Nun die Sahne mit dem Sahnesteif schlagen und damit die Torte umwandeln. Mithilfe einer Spritztüte die Torte nach Wunsch verzieren. Auf die kleinen Sahnetupfer können mit zwei Teelöffelenden kleine Aprikosenmarmeladetupfer gemacht werden oder man färbt die Sahne ein und lässt seiner Fantasie freien Lauf.

Viel Spaß!
Mandelknappkuchen

Von Mexi Fritsch

aus Lippstadt

Zutaten:

375 g Mehl,
375 g Zucker,
375 g feingehackte Mandeln,
250 g kalte Butter in Stückchen,
1 Ei,
1/2 Lot Zimt (= 7g=1 Lot = 14,606 Gramm)

Mein Rezept:

Aus den Zutaten einen krümeligen Teig kneten, 2/3 davon in eine gefettete Form drücken. Obenauf etwas von dem Streusel für die Optik.
45 Minuten bei 180 – 200 Grad backen.
Kokoskuchen

Von Carina Lorenz

aus Rüthen

Zutaten:

600g Mehl
300g Zucker
2P. Vanillezucker
2P. Backpulver
130g Kokosraspeln
2 Dosen Kokosmilch

Mein Rezept:

Die Zutaten zusammen mischen und mit dem Rührgerät verrühren.

Den Teig in eine Backform füllen und bei 160 Grad , Ca. 45 min backen lassen

Der Kuchen ist vegan!

Guten Appetit :)
Rote-Grütze-Torte

Von Monika Gemke

aus Lippstadt

Zutaten:

150 g. Butterkekse, 125 g Butter
für den Belag: 300 g. Joghurt, 600 g F rischkäse, 3 Essl. Zitronensaft, 75 g Zucker, 1 Päckch. klaren Tortenguss, 500 g. Rote Grütze (fertig)

Mein Rezept:

Butterkekse in eine grosse Plastiktüte geben, verschliessen und mit einem Nudelholz zerbröseln. Butter schmelzen und mit Bröseln vermischen. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und andrücken. Frischkäse mit Joghurt, Zitronensaft und 300 g Rote Grütze in Mixer gut mischen. Tortenguss mit Zucker in 150 ml Wasser aufkochen und unter die Frischkäsemasse rühren. Die Creme auf dem Boden verteilen und anschliessend im Kühlschrank 3 Stunden erstarren lassen.
Restl. Grütze mit einem Löffel als kleine Klekse auf die Torte geben.
Tränchenkuchen

Von Nicole Bohatyrewicz

aus Lippstadt

Zutaten:

Für den Teig:
150g Mehl
65g Zucker
65g Butter
1 Ei
1 Tl Backpulver
Etwas Salz

Für den Belag:
750g Magerquark
150g Zucker
1 1/2 Pck. Vanille Puddingpulver
500ml Milch
3 Eigelb
1 Pck. Vanillezucker
1/2 Zitrone, den Saft davon
1 Tasse Öl

Für den Baisebelag:
3 Eiweiß
100g Zucker

Mein Rezept:

Alle Zutaten für den Teig zu einem Knetteig verarbeiten. In einer gefetteten Springform (26 cm) verteilen und einen kleinen Rand hoch drücken. Alle Zutaten für den Belag verrühren und 45 Minuten bei 200 Grad Celsius backen.

Für das Baiser das Eiweiß Streif schlagen und den Zucker dabei einriegeln lassen. Auf die Käsefüllung streichen, dabei 1 cm Rand lassen. Die Masse mit einer Stricknadel durchstechen und noch mal 20 Minuten bei 160 Grad Celsius backen.

Den Springformrand erst lösen, wenn der Kuchen gut abgekühlt ist. Die Pudding-Käsemasse fließt sonst von dannen. Die Tränchen auf der Baisermasse kommen mit der Zeit ganz automatisch, lasst euch überraschen. Der Kuchen lässt sich wunderbar schon einen Tag vorher zubereiten.
Quark-Streuselkuchen mit Obst

Von Melanie Kahle

aus Lippstadt

Zutaten:

Für den Teig:
225 g Butter
150 g Rohrrohzucker
1 Tüte/n Vanillezucker
1 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
1 TL Backpulver
450 g Dinkelmehl
Für den Belag:
1 kg Quark
1 Tüte/n Vanillepuddingpulver
150 g Rohrrohrzucker
1 Ei
1/2 Zitrone, nur der Saft
Obst nach Wahl ( z. B. Kirschen, Rhabarber od. Pfirsiche)

Mein Rezept:

Butter schmelzen und abkühlen lassen.
Alle Zutaten für den Teig mit Knethaken krümelig rühren.
Ca. 1/4 vom Teig zurück behalten. Ca. 3/4 des Teiges gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech drücken.

Nun die Zutaten für den Belag, bis auf das Obst, gut verrühren und auf dem Teig verstreichen.
Den Belag mit dem Obst nach Wahl belegen und den restlich zurückbehaltenen Teig wie Streusel oben drauf verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad ca. 35 Minuten auf der mittleren Schiene mit Ober/-Unterhitze backen.
Israelkuchen

Von Marlies Hahne

aus Anröchte

Zutaten:

Rührteig:
200 g Butter
200 g Zucker
1 P. Vanillezucker
5 Eier
275 g Mehl
2Teel. Backpulver

Belag:
150 g weiche Butter
100 g Zucker
1P. Vanillezucker
1 kl. Dose Ananas
3 kl. Dosen Mandarinen
600 g Creme fraiche
80 g Löffelbiskuits

Mein Rezept:

Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Aus den angegebenen Zutaten einen Rührteig herstellen.

Den Teig auf ein tiefes, gefettetes Backblech streichen.
Ca. 20 / 25 Minuten backen.

Butter, Zucker und V. Zucker schaumig rühren. Creme fraiche, Ananasstückchen und Mandarinen unterheben und auf den ausgekühlten Boden streichen.
Löffelbiskuits sehr fein zerbröseln und kurz vor dem Servieren über den Belag streuen.

Himbeer Champagner Wickeltorte

Von Beate Mallmann

aus Boppard

Zutaten:

Zutaten für den Mürbeteig:
150 g Mehl, 60 g Zucker, 1 P Vanillezucker, 1 P. salz, 120 g Butter
Zutaten für 2 Biskuitplatten:
8 €ier, 120 ml Wasser, 150 g Zucker, 1 P. Vanillzucker, 150 g Mehl, 1 P. Backpulver, 100 g Speisestärke
Zutaten für die Himbeere Sahnefüllung:
5 Blätter Weiße Gelatine, 200 g Himbeerjoghurt, 50 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 250 ml Sahne, 150g Himbeeren, 100 ml Champagner.
Zutaten für die Vanillefüllung:
5 Blatt Weiße Gelatine, 200g Vanillejoghurt, 75 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 400 g Sahne,


Mein Rezept:

Himbeer Champagner Wickeltorte
Zutaten für den Mürbeteig:
150 g Mehl, 60 g Zucker, 1 P Vanillezucker, 1 P. salz, 120 g Butter
Daraus einen Mürbeteig herstellen und kühl stellen. Anschließend ausrollen und in einer Form backen.
Backzeit: 180 ° ca 10 Minuten

Zutaten für 2 Biskuitplatten:
8 €ier, 120 ml Wasser, 150 g Zucker, 1 P. Vanillzucker, 150 g Mehl, 1 P. Backpulver, 100 g Speisestärke
Daraus einen Biskuitteig herstellen. Ein Backblech mit Folie belegen. Einen eckigen Backrahmen daraufstellen. Die Hälfte der Biskuitmasse einfüllen und backen. Den gebackenen Biskuit mit Zucker bestreuen und auf einem feuchten Tuch auskühlen lassen. Mit der anderen Hälfte genauso verfahren.
Backzeit: 180 ° Umluft 10-15 Minuten hell backen.

Zutaten für die Himbeere Sahnefüllung:
5 Blätter Weiße Gelatine, 200 g Himbeerjoghurt, 50 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 250 ml Sahne, 150g Himbeeren, 100 ml Champagner.
Zutaten für die Vanillefüllung:
5 Blatt Weiße Gelatine, 200g Vanillejoghurt, 75 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 400 g Sahne,

Zubereitung der beiden Füllungen:
Die Gelatine einweichen. Joghurt mit Champagner, Zucker und Vanillezucker verrühren. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf unter Rühren auflösen. Danach die Gelatine mit Joghurt verrühren und unter die restliche Masse verrühren. Die Himbeeren unterheben und die Masse kalt stellen. Wenn die Masse anfängt dicklich zu werden die Sahne steif schlagen und unterrühren. Die Vanillecreme genauso herstellen.
Aufbau der Torte:
Den gebackenen Mürbeteigboden mit einem Backrand umstellen und mit etwas Marmeladebestreichen. Beide Biskuitplatten der Länge nach in ca 6 cm breite Streifens schneiden und diese halbieren, sodass Streifen von ca. 6x18 cm entstehen. Die streifen nebeneinander liegenlassen und auf der einen Platte die Hälfte der Himbeersahne, auf der anderen Biskuitplatte die Hälfte der Vanillecrem verteielen. Einen Streifen aufrollen. Den aufgewickelten Streifen senkrecht in die Mitte des Backrandes setzen
Explosionstorte mit Schokoladen Karamell Creme

Von Elena Bastron

aus Versmold

Zutaten:

Zutaten für Komplette Torte
1 Bisquit Boden (3-lagig)
Ganache (1x weich, 1x fest von je 100 ml Sahne)
300 g Blaue Fondant
600g weißer Fondant
3 Packungen Smartys
Zutaten Für 1 hohen Biskuitboden:
4 Eigelb Größe M
120 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eiweiß Größe M
80 g Weizenmehl
50 g Stärkemehl
0,5 TL Backpulver
1 Prise Salz
Zutaten für die Crem
1 Dose Gekochte Milichmädchen
250 g Butter ( Zimmer warm )
250 g Ganache Vollmilch

Mein Rezept:

Backanleitung für Biscuit .
Das Eiweiß mit Zucker und 1 Prise Salz zu einer sehr steifen Masse schlagen, dann die Eigelb einzeln unterziehen. Das Mehl, Stärke und Backpulvergemisch darübersieben und unterheben.
Die Masse auf das vorbereitete Backblech oder Springform streichen und bei 175 Grad etwa 30 Minuten backen.
Aus der Form lösen und erkalten lassen. Dan den Biskuitboden in 3 gleiche Teile schneiden .

Crem Zubereitung.
Weiche Butter schaumig schlagen dann mit Gekochte Milichmädchen vermengen dazu Canache geben und alles zu eine schaumige Masse vermengen .

Zubereitung Ganache .
Schokolade in Stücke brechen oder klein hacken. Sahne in einem Topf aufkochen lassen und anschließend den Topf vom Herd ziehen. Schokolade hinein geben und mit einem Schneebesen gründlich verrühren, bis sich alle Stücke aufgelöst haben. Die Ganache anschließend umfüllen und abgedeckt im Kühlschrank abkühlen lassen, bis die Ganache auf Kühlschranktemperatur kommt. Mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine mit Schneebesen aufschlagen bis die Creme steif ist.

Zusammenbau von der Torte.
Der Biscuit Boden und die Ganache sollten einen Tag vor dem Einstreichen der Torte hergestellt werden, damit sie erkalten können und sich der Boden besser schneiden lässt.
Die Sterne müssen vorbereitet werden, da sie mindestens 24 Stunden brauchen, um fest zu werden. Dafür einfach den Blauen Fondant auf Palmin oder Bäckerstärke ausrollen, mit einem Sternausstecher ausstechen und auf ein Holzspieß stecken. So an der Luft 5-6 Stunden trocknen lassen, damit er fest wird. Dieser Fondant sollte dicker ausgerollt werden als normal, damit der Holzspiß darin halten kann.

Am nächsten Tag schneidet ihr den Boden in 3 Lagen. Auf die erste Schicht verstreicht ihr etwa die Hälfte der Crem Nun mit dem 2. Boden bedecken und mit dem Rest der Creme bestreichen. Das wird mit dem letzten Boden bedeckt.
Die feste Ganache verwendet ihr nun, um die Torte sauber einzustreichen, damit der Fondant hinterher gut hält. Dazu ersteinmal eine dünne Schicht Ganache auftragen, um die Krümel zu binden und für etwa 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Im Anschluss eine zweite Schicht Ganache darauf verteilen und gut glattstreichen.
So muss die Torte nun, am Besten wieder über Paar stunden, in den Kühlschrank.
dann kann die Torte mit Fondant eingedeckt werden.
Dazu habe ich den Weißen Fondant ausgerollt .
Ein Stück Blauen Fondant ausrollen und einen Kreis ausstechen. Der sollte so groß sein, wie ihr das "Loch" in der Mitte haben wollte. Diesen legt ihr dann in die Mitte der Torte und bedeckt sie mit einem Stück Backpapier, damit der weiße Fondant hinterher nicht die Schnitte sichtbar macht.
Den Weißen Fondant nun auf Bäckerstärke ausrollen. Dabei müsst ihr beachten, dass dieser größer sein muss, als die Torte, damit ihr die Falten ordentlich ausstreichen könnt.
Auf die Torte legen, glatt ausstreichen und gut festdrücken. Aber vorsichtig, damit er nicht reißt.
Die Reste, die unten überstehen, einfach wegschneiden, zu einer Kugel formen und luftdicht verpacken. So könnt ihr den Fondant für die nächste Torte wiederverwenden.
Um die Explosion darzustellen, schneidet ihr an die Stelle, wo der blau Fondant drunter ist, 8x sternförmig ein und klappt die Spitzen nach außen. So seht ihr das Backpapier, dass ihr nun vorsichtig herausnehmt.
jetzt die Sterne plazieren und die Smarties drankleiben Fertig.
Viel Spaß beim Nachmachen!
Schoko-Baiserkuchen

Von Claudia Groß

aus Bad Salzuflen

Zutaten:

Zutaten Tortenboden für Backrahmen Ø 26 cm:

200 g Schokolade, zartbitter

4 Eier

1 Prise Salz

75 g Zucker + 100 g Zucker

80 ml Öl

80 ml Wasser

Mark einer Vanilleschote

250 g Mehl

1/2 Pck. Backpulver

50 g Mandel-Krokant

3 EL Milch



Zutaten Mascarpone-Sahne-Creme:

200 g Sahne

2 TL san apart

250 g Mascarpone

50 g Puderzucker

20 ml Weinbrand

250 g Magerquark

3 TL san apart

Mein Rezept:

Zubereitung Tortenboden:

Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.

Backofen auf 175° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Backrahmen einschlagen und auf ein Backblech stellen. Drei Eier trennen und die Eigelbe und ein ganzes Ei mit Salz und 75 g Zucker sehr cremig rühren. Dann Öl und Wasser kurz bei niedriger Stufe des Handrühgeräts/ der Küchenmaschine einrühren. Anschließend ca. 3/4 der geschmolzenen Schokolade einrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, hineinsieben und mit der Milch, dem Krokant und dem Mark einer Vanilleschote kurz unterrühren. Den Teig in den Backrahmen füllen, glatt streichen und ca. 20 min backen.

In der Zwischenzeit die drei Eiweisse mit einer Prise Salz fast steif schlagen, 100 g Zucker einrieseln und das Ganze steif schlagen. Die restliche 1/4 geschmolzene Schokolade punktuell auf dem Eischnee verteilen und mit einem Teigschaber leicht unterziehen, aber nicht komplett vermischen. Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und den Eischnee darauf verteilen und weitere ca. 20 min fertig backen. Kurz in dem Backrahmen auskühlen lassen und dann den Rahmen mithilfe eines Schaber & Kuchenlösers lösen. Den Kuchen komplett abkühlen lassen.

Zubereitung der Creme:

Sahne kurz anschlagen, dann mit 2 TL san apart steif schlagen und in den Kühlschrank stellen. Mascarpone mit Puderzucker verrühren, Quark, Weinbrand und 3 TL san apart einrühren. Anschließend die Sahne unterheben.

Den Kuchen einmal waagerecht durchschneiden. Den Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring herum stellen. 2/3 der Creme auf den unteren Boden verteilen, den Deckel auflegen und nach Belieben so lassen oder noch einmal mit der Creme bestreichen und anschließend mit Krokant bestreuen.